Alexander Gipp       Speyererstr. 35
68199 Mannheim - Germany
  Tel.: +49-621-8321617
Email: gipp@gmx.de





Gedichte aus meiner Jugend


2009, beim durchblättern meines alten Gedichteordners, fand ich auch ein Vorwort,
datiert auf 1. Mai 1992. Dies möchte ich hier mit einem kleinen Schmunzeln über
mich selbst wieder geben.



V     O R W    O R          T

wer hier nach rechtschreibfehler sucht ist selber schuld
genauso der, der hier die schönheit vermist
ich empfehle diesen menschen lieber den duden zu lesen, als meine gedichte
ich empfehle diesen menschen lieber eine gallerie zu besuchen, als meine gedichte zu lesen

mit 14 habe ich begonnen momente meines lebens, strebens, den-
kens + fühlens zu erhalten. das ergebnis liegt hier vor

es sei auch jedem gesagt, dem diese gedichte unverständlich sind
und diese als geringfügig einstuft, daß das sein problem ist

jeder kommentar ist willkommen, kritik gibt es nicht, denn das
sind werke die nicht für andere geschrieben wurde, sondern nur
für mich, sie wurden nicht geschrieben, weil sie gefalen müssen,
sondern den schreiber das leben etwas zu erleichtern
jeder der daraus einen nutzen ziehen will, sei aufgefordert
diesen nutzen weiter zugeben

natürlich freue ich mich über disskussion über meine gedichte,
und am meisten, wenn ich teilnehmen darf




ALLES IST RELATIV, BIS ES DEVINIERT WIRD.
ABER DENKE; ES GIBT NUR RELATIVE DEFINITIONEN!


1. Mai 1992 Alexander Gipp

Inhaltsverezeichniss

Die Gedichte werden nach und nach online gestellt, vorab schon mal die Übersicht.


Bei Onkel Emma
Das stelle ich mir vor
Das bist du
Der bunte Hund
Der feine Unterschied
Der Kopf Denkt - Das Gefühl lenkt
Der Mensch
Der Sinn des Lebens und Liebe
Der Urwald
Die andere Moral
Die Entstehung
Die Gesellschaft
Die Liebe für alle
Die Unsicherheit; nicht nur bei der Liebe
Ein Freund
Für eine bessere Welt
Gelüste
Gefangen, Getrennt, Vertrieben, Gehungert
Gesunder Menschenverstand und Intellekt
Ich bin ein Sucher
Ich liebe dich
Kein Weihnachtsgedicht
Liebe und Der Sinn des Lebens
Liebeskummer
Lügen
Mauerblümchen
mein Leben - mein streben
Nun?
Niemand ist wie du
Warum - Deshalb
Was einem so durch den Kopf geht
Was ich liebe
Was man braucht zum Existieren und zum Leben
Weihnachten
wenn - dann
Wie Früher
Wie ich die Natur erlebte
Wir sind frei
Vergleiche
Völlig los gelöst